Heinehaus Logo

PoesieFest

28. – 30. 09. 2018
Poesie – ein Fest im Heine Haus 2018
Experimentelle und Konkrete Poesie

+++ Das vollständige Programm zum Download finden Sie hier +++

Eröffnungsabend, Freitag 28.09.2018, 19:00 Uhr

Brigitta Falkner. Strategien der Wirtsfindung. (Matthes & Seitz)
Buchvorstellung.

(C) Maria Ziegelbock

(C) Maria Ziegelbock

Perfide Maskerade? Irreführung des Feinds? Die Strategien der Wirtsfindung sind ebenso grauen- wie wundervoll. Ob räuberische Rädertierchen oder arglose Larven – Parasiten wie Milben, Zecken oder fleischfressende Pflanzen beherrschen das Spiel von Camouflage und Mimikry auf so verstörend fantastische Weise, das sie eher der Horrorliteratur als dem Biologiebuch entsprungen zu sein scheinen. Die Autorin und Zeichnerin Brigitta Falkner nähert sich in ihrer fröhlichen audiovisuellen Parasitenkunde diesen erstaunlichen Organismen aus immer wechselnden Blick- und Schlupfwinkeln. Im ihrem symbiotischen Wechselspiel von Bewegtbildern und Wortbeiträgen lässt Brigitta Falkner die Trennlinien zwischen Fakt und Fiktion ebenso flirrend verschwimmen wie die zwischen Schmarotzer und Wirtskörper.

Brigitta Falkner, geboren in Wien, schreibt Bücher, produziert Kurzfilme und fertigt Comics und Zeichnungen an. Ihr Werk wurde bislang u. a. im Marta Herford 2002, Kunsttempel Kassel 2005, Literaturhaus Graz 2015 und im Literaturmuseum Wien 2016 ausgestellt. Sie wurde 2010 mit dem Heimrad- Bäcker- Preis, 2011 mit dem Preis der StadtWien für Literatur und dem Textfilm made in Austria 2014 ausgezeichnet.

Moderation: Rudolf Müller

Katharina Franck.
Performance/Konzert.

(C) Christine H. Meyer

(C) Christine H. Meyer

Katharina Franck wurde 1987 mit ihrer Band Rainbirds und dem Hit Blueprint schlagartig berühmt. Bis heute macht sie Musik und schreibt Hörspiele – eine Grenzgängerin zwischen Musik und Literatur. Geboren in Düsseldorf, wächst Katharina Franck in Portugal und Brasilien auf. In Sao Paulo nimmt sie Gitarrenunterricht und beschließt schon als Teenager, Sängerin zu werden. 1981 zieht sie zurück nach Deutschland, erst nach Köln, später nach Berlin und entdeckt schon damals ihre Leidenschaft für Gedichte und Prosa in deutscher Sprache.

Moderation: Christoph Buchwald

Samstag, 29. September 2018, 17:00 Uhr

Michael Lentz und Franz Mon. Zuflucht bei Fliegen. (S.Fischer Verlag)
Lesung und Gespräch.

(C) Thomas Kauth

(C) Thomas Kauth

Franz Mon bringt Wörter zusammen, die sich sonst niemals kennengelernt hätten. Einzelne Wörter präsentiert er so, dass wir sie ganz konkret wahrnehmen können: als Gruppe bestimmter Buchstaben des Alphabets voller Möglichkeiten der eigenen Assoziation. Dieses prächtig ausgestatte Lesebuch, das z.T. erstmals publizierte Texte von Franz Mon aus über sechzig Jahren versammelt, lädt dazu ein, von Wort zu Wort, Seite zu Seite zu springen und sich dabei immer wieder vom Witz sprachlicher Kombinationen überraschen zu lassen.

(c) Jörg Steinmetz

(c) Jörg Steinmetz

Im Gespräch mit dem Dichter und Literaturwissenschaftler Michael Lentz (Herausgeber des Buches) bietet Franz Mon Werkschau einen Raum für das Spiel mit sprachlichen Möglichkeiten, die beim Hören und Lesen unabsehbar fortgesponnen werden können.

Sonntag, 30. September 2018, Matineé, 12:00 Uhr

Eugen Gomringer mit Michael Lentz.
Gespräch.

Michael Lentz und Eugen Gomringer werden gemeinsam Texte von Gomringer, auch aus seinen jüngsten Veröffentlichungen, lesen, über Konkrete Poesie und Konkrete Kunst sprechen, der Frage nachgehen, was Sprache im öffentlichen Raum heißt und den soeben erschienenen Band konkrete poesie: deutschsprachige autoren. anthologie vorstellen, die um Gegenwartsautoren erweiterte Neuauflage der 1986 erschienenen legendären Anthologie der Konkreten Poesie.

Wsewolod Nekrassow. Ich lebe ich sehe. (Vorwort von Eugen Gomringer, Übersetzung von Günter Hirt und Sascha Wonders, Michael Lang Verlag)
Buchvorstellung mit Sascha Wonders (Sabine Haensgen).

Nekrassow, Portra_tWsewolod Nekrassow (1934–2009) wurde in Moskau geboren und blieb seiner Geburtsstadt zeitlebens treu. Seine zutiefst lyrische Aufmerksamkeit verbindet sich mit sprach-analytischem Witz. Nekrassow legt rhetorische Mechanismen und Alltagsintonationen frei und spürt der Sättigung des einzelnen Worts mit sozialer und persönlicher Lebenswirklichkeit nach. Seine Gedichte fanden jenseits der sowjetischen Zensur nur in Samisdat-Ausgaben oder im Ausland ihren Weg zum Leser. Erstmals liegt eine umfangreiche Auswahl aus allen Schaffensperioden Nekrassows in deutscher Sprache vor, die von Sascha Wonders in einer performativen Lesung mit Tonaufnahmen aus dem Archiv Nekrassows untermalt wird.

Dienstag, 2. Oktober 2018, 14:00 bis 18:00 Uhr
KinderPoesieFest.
Mit Mehrdad Zaeri und Christina Laube.

Zu Gast ist in diesem Jahr das Künstlerehepaar Mehrdad Zaeri & Christina Laube mit der Papierwerkstatt. Der Workshop rund um die Arbeit mit Papier widmet sich der Herstellung ganzer Papierwelten, um daraus mit der Hilfe der Fotografie geeignete Illustrationen zu entwickeln. Die Teilnehmer können lernen, dass man auch mit einfachen Mitteln professionelle Illustrationen gestalten kann. Für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren. Begrenzte Platzzahl. Anmeldung unter info@heinehaus.de erforderlich. Die Plätze werden in der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen vergeben.

Das PoesieFest wird realisiert mit freundlicher Unterstützung: Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Kunststiftung NRW und ViVarte Stiftung.
Das Kinder Poesiefest wird gefördert von der BürgerStiftung Düsseldorf.

Ort: Heine Haus Literaturhaus Düsseldorf, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.

+++ Das vollständige Programm zum Download finden Sie hier +++