Heinehaus Logo

Gila Lustiger.

10.04.2019, Mi. 19:30 Uhr
Gila Lustiger. Erschütterung (Piper)
Autorenlesung und Buchvorstellung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage

Antisemitismus ist kein neues Phänomen, er tritt jedoch wieder offener und roher zu Tage. Unter dem Eindruck der Anschläge in Paris 2015, hat die dort lebende Schriftstellerin Gila Lustiger ihre Gedanken in einem Essay festgehalten und plädiert für Vernunft und eine vehemente Verteidigung liberaler Werte. Sie ist in ihrem großen Essay Erschütterung. Über den Terror dem nachgegangen, was der vielfache Tod, der Umgang der Medien mit dem Horror, mit ihr und den Menschen anstellt. Doch es sind weniger Informationen und Analysen, die Gila Lustigers Buch interessant machen. Es sind vielmehr ihre persönlichen Beobachtungen und Selbstbeobachtungen im vom Terror gezeichneten Pariser Alltag.
„Es ist ein Essay im Wortsinn, der Versuch, die emotionale Erschütterung durch den Terror zu überwinden, denkend, schreibend und auch lesend.” (WDR 5 Scala)

Ort: Heine Haus Literaturhaus Düsseldorf, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt:
EUR 10,–/8,– (erm.)

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V. und Müller & Böhm Literaturhandlung in Kooperation mit der Gesellschaft  für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Düsseldorf, mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Landeshauptstadt Düsseldorf