Heinehaus Logo

Herta Müller. Die Collagen.

außer Haus
19. 09. 2020, Sa., 19:00 Uhr
Herta Müller.
Die Collagen. (Hanser Verlag)
 
Herta Müller dichtet seit nunmehr 30 Jahren ‚mit Schere und Papier‘. Die Collagen der Literaturnobelpreisträgerin setzen sich aus Fundstücken zusammen, die losgelöst aus ihren ursprünglichen Kontexten zwischen Prosa und Lyrik eine neue Verortung finden. Oder sind es gar die Wörter selbst, die ein Eigenleben führen? »Manchmal glaube ich, dass auch sie in ihren Schubladen warten, wie ich an den Bahnhöfen; dass sie endlich in einen Text einsteigen möchten. Andersmal glaube ich, dass sie froh sind, wieder mal davongekommen zu sein und in der Schublade bei den andern bleiben zu dürfen. Denn eigentlich habe ich sie ja gerettet.«
Herta Müller liest ihre Collagen (z.B. aus „Im Heimweh ist ein blauer Saal“) parallel zu großformatigen Projektionen.

Herta Müller (*1953 in Rumänien).Sie studierte deutsche und rumänische Philologie. Ihr erstes Buch »Niederungen« wurde 1982 nur zensiert veröffentlicht. 1984 erschien es in der Originalfassung in Deutschland.  1987 kam Herta Müller nach Deutschland, seit 1995 ist sie Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt. Zu ihren bekanntesten Werken gehören »Herztier« 1994 oder »Atemschaukel« 2009. Herta Müller wurde 2009 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.
 
Veranstaltung in Kooperation mit dem Heinrich-Heine-Institut
im Rahmen der Ausstellung: »Der Himmel fällt vom Pferd hinab« (19.9. bis 15.11.2020 im Heinrich-Heine-Institut)
 

Ort: Maxhaus Düsseldorf, Schulstraße 11, 40213 Düsseldorf

Eintritt: EUR 12,–/10,–

Die Plätze sind begrenzt und werden in der Reihenfolge der eingegangenen Reservierungen vergeben.
Anmeldung erforderlich; Tickets ausschließlich übers Maxhaus Düsseldorf,