Heinehaus Logo

Francesca Melandri.

15.10.2018, Mo. 19:30 Uhr
Francesca Melandri.
Alle, außer mir. (Verlag Klaus Wagenbach)
Buchvorstellung und Autorengespräch in der Reihe Literatur der Nachbarn

Kennen Sie Ihren Vater? Kennen Sie seine Vergangenheit? Ilaria hätte diese Fragen mit »ja« beantwortet, bis eines Tages ein junger Afrikaner vor ihrer Wohnung in Rom sitzt und behauptet, mit ihr verwandt zu sein. Francesca Melandri entfaltet eine unglaubliche Familiengeschichte und thematisiert die bisher verdrängte Kolonialgeschichte Italiens, die Verbindungen nach Äthiopien und Eritrea bis hin zu den gegenwärtigen politischen Konflikten, um die Schlüsselfragen zu stellen: Was bedeutet es, zufällig im »richtigen« Land geboren zu sein, und wie entstehen Nähe und das Gefühl von Zugehörigkeit?
Francesca Melandri, geboren in Rom, hat sich in Italien zunächst als Autorin von Drehbüchern wichtiger Kino- und Fernsehfilme einen Namen gemacht (u. a. »Prinzessin Fantaghirò«). Mit ihrem ersten Roman »Eva schläft« wurde sie auch einem breiten deutschsprachigen Lesepublikum bekannt. Ihr zweiter Roman »Über Meereshöhe« wurde von der italienischen Kritik als Meisterwerk gefeiert. Ihr drittes Buch »Alle, außer mir« wurde für den Premio Strega nominiert.

„Mit ihrer Aufarbeitung des Kolonialkrieges leistet Francesca Melandri der italienischen Literatur einen großen Dienst und Alle, außer mir ist ein wichtiger Roman. Ein Roman, der unseren Blick auf Italien verändert.“ (Deutschlandfunk)

Moderation & Übersetzung: Daniela Bacchini & Luigi Lo Grasso
Lesung deutscher Text: Rudolf Müller

Karten können HIER reserviert werden!

Ort: Heine Haus Literaturhaus Düsseldorf, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt: EUR 10,–/8,– EUR (erm.)
VVK: Müller & Böhm Literaturhandlung im Heine Haus

In Kooperation mit der Deutsch-Italienischen-Gesellschaft, Dante Alighieri und Italia Altrove e.V