Heinehaus Logo

PRESSE

………………………………………………………………………………………
2017

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, 05. Januar 2017
Dr. Selinde Böhm: Literatur braucht einen festen Platz in der Heine-Stadt
17-01-04-rp-selinde-böhm

………………………………………………………………………………………
2016

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, 02. Dezember 2016
Der Büchner-Preisträger Martin Mosebach las aus seinem neuen Roman „Mogador“.  von Claus Clemens
Kulturjournalist Hubert Winkels und Martin Mosebach sprachen über den neuen Roman des Büchner-Preisträgers weiter»»

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, 06. Oktober 2016
Oswald Egger erinnert an den großen Dichter Oskar Pastior
An den Dichter Oskar Pastior sollte im Heine-Haus erinnert werden, vor allem aber an den Freund und Weggefährten, der oft in der Buchhandlung aufgetreten ist.
16-10-06-rp-pastior-

…………………………………………………………………………………………………………
Rheinische Post, 29. September 2016
Gerbrand Bakker kommt im Gespräch mit Philipp Holstein ins Plaudern
16-09-29-rp-bakker-

………………………………………………………………………………………………………….
Express, 30. Juli 2016
„Maler-Genie” Markus Lüpertz stellte sein Werk „Arkadien” im Heine Haus vor
16-07-30-express-luepertz

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, 14. Juli 2017
KinderPoesieFest mit Rotraut Susanne Berner und Christine Knödler
Kinder zwischen acht und zwölf Jahren machten begeistert mit
16-07-11-rp-kinderpoesiefes

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, 13. Juli 2016
Warten auf Alfred
Der Pianist und Schriftsteller Alfred Brendel und der Verleger Michael Krüger sprachen über ‚Unsinnspoesie‘ im Heine-Haus. Diese beiden Herren auf der Bühne bräuchten nur das Füllhorn ihrer Lebenserfahrungen auszuschütten, schon könnten wir im Saal eine vergnügliche Überschwemmung erleben. Links sitzt der 85-jährige Pianist, der das 20. Jahrhundert als grübeliger, unbestechlicher Schubert- und Beethoven-Interpret bewegte. Rechts sitzt der 72-jährige Poet und Verlegerfürst, der die Welt der Literatur lenkte wie kaum ein anderer. Von Wolfram Goertz weiter»»

………………………………………………………………………………………………………….
F.A.Z., 07. Juli 2017
PoesieDebütPreis an Julia Trompeter
07-07-faz-trompeter

………………………………………………………………………………………………………….
Westdeutsche Zeitung, 07. Juli 2017
„Viele Menschen haben zu großen Respekt vor Lyrik”
Die Lyrikerin hat den PoesieDebütPreis des Heine Hauses gewonnen.
16-07-07-wz-trompeter

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, 28. Mai 2016
Literaturfans standen Schlange für Autorin Judith Hermann
Düsseldorf und Judith Hermann – das passt: Alle ihre Bücher hat sie hier vorgestellt, und als sie jetzt mit Lettipark kam, ihrem fünften Band, strömten so viele Zuhörer ins Heine Haus, dass nicht alle eingelassen werden konnten. Und das, obwohl die Berlinerin sich Erzählungen verschrieben hat, einer Literaturform, von der es sonst heißt, dass sie nur wenige Leser findet. weiter»»

………………………………………………………………………………………………………….
2016-05-11-rp-gruenbein-2
Rheinische Post, 11. Mai 2016

Durs Grünbein lässt seine Erinnerungen frei
Das Buch Die Jahre im Zoo, das Durs Grünbein jetzt im Heinen Haus vorstellte, ist im vergangenen Jahr erschienen und wird von der Kritik als neues Meisterwek des Dichters gepriesen. weiter»»


………………………………………………………………………………………………………….
walserRheinische Post, 18. April 2016
Ein Romanheld am Ende
Martin Walser las im Central aus seinem neuen Werk Ein sterbender Man, in dem der 89-Jährige viele Rätsel aufgibt. weiter»»

………………………………………………………………………………………………………….
GeburtstagRheinische Post, 7. April 2016
Zehn Jahre Nicht-Museum
Von der Bäckerei zur Mata-Hari Passage – das Geburtshaus Heinrich Heines hat viel gesehen. Nun hat das Heine Haus Geburtstag. weiter»»

………………………………………………………………………………………………………….
nootebRheinische Post, 16. März 2016
Als sich Cees Nooteboom im ‚Garten der Lüste’ verirrte
Dder Schriftsteller las im Heine Haus aus seinem Lese- und Bilderbuch zu Ehren des Renaussancemalers Hieronymus Bosch. weiter»»

………………………………………………………………………………………………………….

buchmarkt.de, 18. Februar 2016
Literaturhandlung Müller & Böhm feierte Zehnjähriges im Heine Haus
Das soll schon wieder zehn Jahre her sein, daß die Literaturhandlung Müller & Böhm ins Heine Haus umgezogen ist und seither in Düsseldorf als eine Art Literaturhaus fungiert? weiter»»

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, 14. März 2016
Als sich Cees Nooteboom im „Garten der Lüste” verirrte
Der Schriftsteller las im Heine-Haus aus seinem Lese- und Bilderbuch zu Ehren des Renaissancemalers Hieronymus Bosch.
Der Renaissancemaler Hieronymus Bosch starb vor 500 Jahren in seiner Heimatstadt ’s-Hertogenbosch in den Niederlanden. Zum Jubiläumsjahr 2016 erschien von Cees Nooteboom ein Lese- und Bilderbuch, das er jetzt vor ausverkauftem Saal im Heine-Haus vorstellte. weiter»»

………………………………………………………………………………………………………….
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19. Februar 2016
Kulinarische Lobgesänge
Karl-Hein Ott begießt zehn Jahre Heine Haus
Zehn Jahre an sich ist ja noch kein Alter für ein Literaturhaus. Das in Berlin besteht schon dreimal so lange, und selbst das Kölner wurde früher gegründet. Aber für das Heine Haus in Düsseldorf ist es dennoch beachtlich, wenn man sich erinnert, wie mühsam es war, das Geburtshaus des berühmtesten Sohnes der Stadt lesen

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post 18. Februar 2016
Sogar die Schweiz schwärmt
von Thomas Hag
Anders als von Büchern und von Literatur umgeben kann man sich Rudolf Müller und Selinde Böhm gar nicht vorstellen. Seit zehn Jahren beherbergt das Heine Haus ihre Buchhandlung, nachdem man zuvor seit 1989 auf der Neustraße residiert hatte. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Westdeutsche Zeitung, 13. Februar 2016
Heine Haus feiert Zehnjähriges
Zum Jubiläum gibt es Lesungen unter anderem mit Martin Walser.
Von Lars Wallerang
Literaturnobelpreisträger und andere Größen des Kulturlebens gehen im Heine Haus an der Bolkerstraße ein und aus. „Die schönste Buchhandlung der Welt“ schrieb Schriftsteller über die dazugehörige Buchhandlung Müller & Böhm. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Westdeutsche Zeitung, 11. Februar 2016
Heine Haus startet Literaturkurs
„Die Unterwerfung“ von Michel Houellebecq steht beim Start des ersten Literaturkurses im Heine Haus im Mittelpunkt. lesen

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post 16. Februar 2016
Heinrich Heine liebte Rheinwein
Der Schriftsteller Karl-Heinz Ott wird sich zum Heinrich-Heine-Jubiläum dem Lesen und Trinken widmen.
Sein zehnjähriges Bestehen will das Heine Haus morgen denkend genießen: mit einem Auftritt des Schriftstellers Karl-Heinz Ott wird sich manches ums Essen und Trinken in der Literatur drehen. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
NRZ, 13. Februar 2016
Heine Haus: Walser kommt zum Jubiläum
von Michael Dlugosch
Autor Cees Nooteboom nanne es 2006 die „schönste Buchhandlung der Welt”. Und auch Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller kommt gerne zu Besuch. lesen

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post
Michael Köhlmeier probiert neuen lakonischen Erzählton.
Von Thomas Hag.
Auf leisen Sohlen kommt er daher, der neue Roman von Michael Köhlmeier, aus dem er im ausverkauften Heine Haus bei Müller und Böhm las. mehr
………………………………………………………………………………………………………….
Westdeutsche Zeitung, 29. Januar 2016
Unser Buch schützt vor grassierendem Altersrassismus
Der Literaturkritiker Denis Scheck und die Medizinerin Eva Gritzmann lesen heute im Heine Haus aus „Solons Vermächtnis”.
Das Interview führte Max Kirschner
Gesicht und Stimme sind bekannt: Denis Scheck arbeitet als Literaturkritiker in Funk un Fernsehen. mehr

 

………………………………………………………………………………………………………….
Express, 18. Januar 2016
Autogrammstunde beim Spray-Künstler
Harald Naegeli signiert im Heine Haus seine EXPRESS-Weihnachts-Grafik
Eine lange Nase für die Fotografen, launige Geschichten für die Fans in der unnachahmlichen Schweizer Art – und vor allem: große Kunst zum wirklich erschwinglichen Preis. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post 14. Januar 2016
So schaffen’s die kleinen Buchhandlungen
Eigentlich gibt es keinen unpassenderen Ort für eine Buchhandlung als ausgerechnet Düsseldorfs Amüsiermeile. lesen

………………………………………………………………………………………………………….
Donna, Januar 2016
Live-Präsentation inbegriffen
„Müller und Böhm“ in Düsseldorf trifft man schon mal eine Nobelpreisträgerin
mehr

………………………………………………………………………………………
2015

………………………………………………………………………………………………………….
Elle, Dezember 2015
Stilvoll schmökern
Wenn man zu den besten Buchhandlungen Deutschlands zählt und zudem im Geburtshaus des größten Sohnes der Stadt residiert, hat man einen Ruf zu verteidigen. lesen

………………………………………………………………………………………………………….
Westdeutsche Zeitung, 26. Oktober 2015
Heimat ist da, wo man sich wohlfühlt
In einem Filmprojekt mit dem Künstler Mischa Kuball haben sich Jugendliche mit dem Heimatbegriff beschäftigt.
Von Florian Sawatzki
Wo ist meine Heimat, was verbindet mich damit? Für viele Schüler in Düsseldorf sind diese Fragen nicht leicht zu beantworten, weil sie hier nicht geboren sind oder zumindest ihre Wurzeln ganz woanders liegen. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, 23. September 2015
„Man sollte sich möglichst viel Zeit-Souveränität erobern“
Rüdiger Safrans liest heute im Heine Haus in der Altstadt aus seinem neuen Buch über die Zeit.
Ein Interview mit Lars Waldrand
In seinem neuen Buch „Zeit – Was mit uns macht und was wir aus ihr machen“ zitiert Philosoph Rüdiger Safranski (70) aus der Oper „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal. Er wählte den melancholischen Monolog der alternden Marschallin. mehr

………………………………………………………………………………………

2014

………………………………………………………………………………………………………….
WELT
, Junin2014 / Ausgabe 24 / Seite 7
Die erste Globalisierungsmaschine“
Der Dichter Durs Grünbein im Gespräch mit den Buchhändlern Selinde Böhm und Rudolf Müller über die Lust am Buch Christiane Hoffmans
Das Buch ist in der Krise, und die Buchhandlungen sind es gleich mit. Während Online-Anbieter sich über gute Umsätze freuen, und das E-Book hohe Wachstumsraten verzeichnet, geraten Großbuchhandlungen ins Schleudern. Doch abseits dieser Entwicklungen behaupten sich kleine, spezialisierte Buchhandlungen. Die Düsseldorfer Literaturhandlung Müller & Böhm ist seit 25 Jahren ein Treffpunkt für Autoren und Leser. Ein Gespräch mit dem Lyriker Durs Grünbein und den Buchhändlern Selinde Böhm und Rudolf Müller. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post
, Juni 2014
Im Heine Haus dreht sich alles um die Liebe
Buchhändler Rufold Müller und RP-Redakteurt Lothar Schröder lasen aus belletristischen Texten.

Der Lesesaal der Literaturhandlung Müller & Böhm hat sich zurecht gemacht für einen Abend über die Liebe. Auf der Preistafel für Getränke prangt ein Kreideherz. Eine Beamer-Projektion lockte mit dem, was der Buchmarkt für den Geschmack der Masse hält: mehr

 

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post
, Juni 2014
Nootebooms Lieblingsladen feiert
Welche Jubiläum nun am 3. Juni gefeiert werden soll, bleibt jedem selbst überlassen. Düsseldorfs Literaturfreunden dürften sich für dasn 25-jährige Bestehen der Literaturhandlung Müller und Böhm entscheiden, die 1989 in der Altstadt and er Neustraße ihren Anfang genommen mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Westdeutsche Zeitung
, Mai 2014
Hüter und Manager der Literatur

In der Neustraße haben Selinde Böhm und Rudolf Müller angefangen. 2006 zogen sie dann mit ihrer Buchhandlung und den bemerkenswerten Lesungen ins Heine-Haus an der Bolkerstraße, wo ihnen das Kunststück gelang, inmitten von Rumtata, Junggesellenabschieden und alkoholschweren Temperamenten ein geistiges Zentrum zu gründen. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post
, April 2014
Abgründe der Paarbeziehung als Theaterstück
Das ist ein Theaterstück über zwei Paare, und im ersten Akt sitzt das ältere Paar in seiner Wohnung und freut sich, dass es die Einladung des jüngeren Paares in der Wohung darunter abgesagt hat. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post
, Februar 2014
Leon de Winters literarische Abrechnung
Es ist ein komplexer Roman, der selbst eine komplexe Geschichte hat: Leon de Winter wollte urspünglich über eine Liebe schreiben, dann über einen Terroranschlag in Amsterdam – aber Theo van Gogh kam ihm als Sujet dazwischen. mehr

 

………………………………………………………………………………………
2013

………………………………………………………………………………………………………….
FAZ
, September 2013
Hüte dich vor Ideen
Peter Handke sprich im Heine Haus über Poesie.
„Das nennt man Ehe“, stellt ein erheiterter Peter Handke in Düsseldorf fest, als seine Frau Sophie Semin ihm auf Französisch zugeraunt hatte, nun verraute sie auch seine Vortragsfehler. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
NZZ
, September 2013
Übersetzer, gewaltige Leute
Peter Handke trat in Düsseldorf auf
Peter Handke und Düsseldorf, das ist eine besondere Beziehung. Handke hat hier gut zwei Jahre gelebt, Ende der sechziger Jahre. Hier entstand sein zweiter Roman „Der Hausierer“, wichtiger aber: Hier begann seine lebenslange Freundschaft mit Wim Wenders. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Stadtmagazin Libelle 2013
Kindern eine Stimme geben
Viel mehr schöne Spielplätze, kostenlose Schkolade für alle, coole Lehrer – was wünsche sich Kinder und was würden sie verwirklichen, hätten sie doch nur mal die nötige Macht. mehr

………………………………………………………………………………………
2012

………………………………………………………………………………………………………….
RP
, November 2012
Künstlertreffen im Zeichen Prousts
Im Heine Haus trafen zwei aufeinander, die sich irgendwie schon immer kannten. Ohne sich vorher begegnet zu sein. Das verbindende Element zwischen dem Fotokünstler Elger Esser und dem Schriftsteller Peter Kurzeck heisst Marcel Proust. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
WZ/RP
, November 2012
Doppellesung im Heine Haus
Schriftsteller Peter von Matt beherrscht die Kunst des Essays und die der literarischen Kritik. Er steht mit seinem neuen Buch, ebenso wie Thomas Meyer mit seinem Debüt auf der Shortlist für den Schweizer Literaturpreis. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Buchmarkt, Oktober 2012
Cees Nooteboom stellt Briefe an Poseidon vor
Seit 20 Jahren sind die Düsseldorfer Buchhändler Selinde Böhm und Rudolf Müller mit Cees Nooteboom befreundet, immer wieder liest er in ihrer Buchhandlung, die ihm, so hat er es in einem kleinen Essay geschrieben, die liebste von der Welt ist, und immer liest er vor ausverkauftem Haus. So auch gestern abend. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
NRZ
, Juli 2012
„Die Tür öffnet sich…”
Licht Künstler Mischa Kuball stellt sein Projekt „New Pott” im Heine Haus vor.Er reiste anderthalb Jahre durch das Revier, von Duisburg nach Dortmund, von Witten nach Datteln und zurück. Dabei filmte, fotografierte und interviewte der Lichtkünstler Mische Kuball die Menschen, die im Ruhrgebiet einen neue Heimat mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Überblick
, Juni 2012
Lesung des Monats: Christian Brückner liest Ror Wolf.
Er bruacht nur ein Wort zu sagen, und schon geht ein Raunen durch die Menge. Christian Brückner ist „The Voice”. Der erfolgreichste Synchronsprecher Deutschlands ist seit vier Jahrzehnten und 60 Filmen die deutsche Stimme Robert De Niros. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post
, Mai 2012
Tagestipp, Lesung: Tanikawa Shuntarô
Der 1931 geborene Dichter Tanikawa Shuntarô zählt zu den bedeutendsten und meistgelesenen Autoren der Gegenwart. Er hat viele japanische Preise und Auszeichnungen mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post
, April 2012
Heine Haus verschenkt Bücher
Der Besuch von Stéphane Hessel bescherte dem Heine Haus im März einen ausverkauften Abend. Offenbar haben die Worte des französischen Humanisten, der mit seiner Streitschrift „Empört Euch” auch in Deutschland einen Bestseller landete, im Heine Haus tiefe Spuren hinterlassen.  mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Buchmarkt, April 2012
Hans Joachim Schädlich las im ausverkauften Düsseldorfer Heine Haus
Hans Joachim Schädlich (Foto) im ausverkauften Düsseldorfer Heine Haus“: So lautete die Überschrift auf buchmarkt.de im Jahr 2010 – (fast) so lautet sie heute. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post
, April 2012
Stéphane Hessel im Heine-Haus
Beschwingt und mit geradezu jugendlichem Charme betritt Stéphane Hessel das Heine-Haus. Der 94-Jährige ist in Begleitung Manfred Flügges gekommen, und der hat die Biografie seines Freundes geschrieben. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post
, März 2012
Ich war kein Sympathisant
Seit fast fünf Jahrzehnten ist der Schriftsteller Friedrich Christian Delius Beobachter und Mitwirkender des bundesrepublikanischen Literaturlebens – von seiner ersten Teilnahme beim Treffen der Gruppe 47 bin hin zum Büchner-Preis, mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, Februar 2012
Wolf Erlbruch signiert und zeichnet im Heine Haus
Rosa strahlt. Mit glänzenden Augen verfolgt sie, wie der schwarze Buntstift über die erste Seite ihres Lieblingsbuchs flitze. Konzentriert schaut Wolf Erbruch mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, Februar 2012
Ingrid Bachérs Bücher für die Kunstsammlung
Im „Lokal Lieshout” der Kunstsammlung NRW hat man einen schönen Blick auf den Grabbeplatz. Und man findet dort eine kleine Bibliothek, die sich mittels einer regelmäßigen Veranstaltung erweitert. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Westdeutsche Zeitung, Januar 2012
Wie schreibt man eine Diktatur?

Interview: Der Friedenspreis hat das Leben des Algeriers Boualem Sansal verändert: „Das Regime achtet darauf, dass mir nichts passiert.“ mehr

 

 

………………………………………………………………………………………
2011

………………………………………………………………………………………………………….
Buchmarkt, November 2011
Eugen Ruge las vor ausverkauftem Haus in Düsseldorf
Kaum ein aktueller Roman hat mehr hochrangige Auszeichnungen erhalten wie Eugen Ruges In Zeiten des abnehmenden Lichts (Rowohlt): Erst den Döblin-, dann den Aspekte- und zuletzt den Deutschen Buchpreis. Gestern Abend las der Autor in Düsseldorf vor ausverkauftem Haus. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, November 2011
Julia Franck liest aus neuem Roman
Sie lächelt entzückend, unterstreicht mit graziösen Gesten ihre Worte, selbst wenn sie den sexuellen Missbrauch eines kleinen Mädchens beschreibt. Ein Engel formuliert höllische Szenen. Julia Franck (41) las aus ihrem neuen Roman „Rücken an Rücken ” im Heine Haus.  mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post,
, Oktober 2011
Es ist eine Zusammentreffen der Generationen: Im Heine Haus begegnen sich heute Illustrator Hendrik Dorgarthen und Aisha Franz. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, September 2011
Die Poesie ist nur ein Hauch
Friederike Mayröcker stiftet das Motto zum Düsseldorfer Poesiefest. Ein Interview.
Ein großes Treffen der Dichter soll es werden, das dreitätige Poesiefest im Düsseldorf Geburtshaus Heinrich Heines. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, September 2011
Heine Haus startet Fest der Poesie
Die Größen der Lyrik-Szene trafen sich […] im Heine Haus zum Start des Poesiefestes, bei dem […] Dichter wie Barbara Köhler, Oswald Egger oder Cees Nooteboom ihre Texte lesen. Drei Tage lang steht die Königsdisziplin des Schreibens, die Lyrik, im Mittelpunkt des Festes. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
NRZ
, September 2011
Alex ist ein ausgezeichneter Dichter
Unter dem Motto „Poesie–ein Fest“ lud das Heine Haus am Wochenende zu Lesungen und einem Kinder-Gedicht-Wettbewerb als Abschluss. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Buchmarkt, Mai 2011
Margriet de Moor las im Düsseldorfer Heine-Haus
Freitagabend und eine Literaturveranstaltung? Kein Problem: Margriet de Moor (Foto) füllte gestern den Raum des Düsseldorfer Heine-Hauses spielend, während sich draußen in der Altstadt die Besucher ballermannreif tranken. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Buchmarkt, Mai 2011
Peter Kurzeck im Düsseldorfer Heine-Haus
Als Peter Kurzeck im Frankfurter Literaturhaus (wo er den Roman auch öffentlich diktiert hatte) seinen neuestes Werk Vorabend (Stroemfeld) vorstellte, mußte die Veranstaltung nach draußen übertragen werden, so groß war der Andrang. Das wäre gestern Abend auch im Düsseldorfer Heine-Haus gegangen: Obwohl immer gut besucht – so voll wie gestern war es selten. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Westdeutsche Zeitung
, April 2011
Hommage an eine verbotene Musik
Sänger des Opernstudios boten einen bewegenden Abend im Heine Haus. Die nationalsozialistische Kulturpolitik fand in praktisch jeder Stadt bereitwillige Helfer, wenn es darum ging, Theater und andere Kulturinstitute der herrschenden Ideologie zu unterwerfen. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rhenische Post
, April 2011
Begley über den Fall Dreyfus
Die Anzahl der Veröffentlichungen über die Dreyfus-Affäre zu zählen, wäre wohl müßig. Den hunderten von Büchern noch ein weiteres hinzuzufügen braucht Mut zum Risitko eines allgemeinsane Desinteresses. Es sei denn, der Autor hieße Louis Begley mehr

………………………………………………………………………………………………………….
NRZ, Februar 2011
Rom sehen und schreiben
Durs Grünbein und Ingo Schulze machen eine Liebeserklärung im Heine Haus. Draußen ist „Euroshop”, ein internationales, recht junged Messepublikum belebt diesen Altstadt-Montag. Drinnen, im Heine Haus an der Bolkerstraße, der Oase, die so wunderbar dem Ballermann trotzt, ist „Italien” and diesem Vorleseabend. mehr

 

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, Februar 2011
Pressefotos im Heine Haus
Dass Zeitungsbilder nicht nur Nutzwert besitzen, sondern auch echte Kunstwerke sind, beweist die Ausstellung „Das Heine Haus im Spiegel der Pressefotografie“. Hier werden Bilder von Autoren und Künstlern gezeigt, die von RP-Fotografen aufgenommen wurden. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
NRZ, Februar 2011
Fünf Jahre Heine Haus
Die Maler setzten gestern noch schnell die Pinsel an. Eine aufgefrischt Fassade zum Fünfjährigen darf’s durchaus sein. mehr

 

 

………………………………………………………………………………………
2010

………………………………………………………………………………………………………….
Welt am Sonntag, November 2010

Kulturspitzen von Christiane Hoffmans
Es ist immer wieder erstaunlich, mit welch‘ ambitioniertem Programm die Düsseldorfer Buchhandlung Müller & Böhm im Heine Haus aufwartet. Vergangene Woche diskutierten dort der Kunsthistoriker Werner Spies und der Lyriker Durs Grünbein mehr

………………………………………………………………………………………………………….
RP, November 2010

Amüsante Anekdoten mit Spies und Grünbein
Für die Reihe „Kunst trifft Literatur” war der Abend im Heine Haus ein Höhepunkt. Entsprechend groß war auch das Interesse des Publikums. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
RP, November 2010

Mitfühlend: Autor Michael Köhlmeier
Der Vorarlberger Michael Köhlmeier ist vom Alemannischen geprägt. Aber er liebt und beherrscht die schönen Vokaldehnungen, die man allgemein mit der Sprache der Wiener verbindet. Auch liebt er diese Stadt selbst mehr

………………………………………………………………………………………………………….
RP, November 2010

Der mutige David Grossman

Gestern las der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels auf Einladung des Heine Hauses in der Kunstsammlung. Der frühere Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff hielt die Laudatio. mehr

 

………………………………………………………………………………………………………….
RP, November 2010

Buchpremiere für Thelen-Briefe im Düsseldorfer Heine Haus
Wann und wo immer der Autor Albert Vigoleis Thelen zu erzählen anfing, wurde es große Literatur. Ob in seinem Hauptwerk, Die Insel des zweiten Gesichts, ein Longseller seit dem Jahr 1953, oder in Briefen an seine Familie oder Freunde. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
RP, Oktober 2010

Lesung mit Milda Drüke
Volles Haus bei Müller & Böhm. Wie immer, wenn Milda Drüke erwartet wird. Zu ihrer Lesung in der Literaturhandlung im Heine Haus versammeln sich viele Freunde und Weggefährten der Düsseldorfer Autorin, mehr

………………………………………………………………………………………………………….
RP, Oktober 2010

Peter Wawerzinek gestern im Düsseldorfer Heine Haus
Er ist der literarische Abräumer des Jahres: Peter Wawerzinek (Foto) gewann mit einem Auszug aus dem Roman Rabenliebe (Galiani) den Ingeborg-Bachmann-Preis, stieg sofort nach Erscheinen des Buches auf die Spiegel-Bestsellerliste und plazierte sich auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
RP, Oktober 2010
Buchpreis-Gewinnerin begeistert im Heine Haus
Was als literaisches Blind Date zweier eidgenössischer Gegenwartsautoren angekündigt war, entwickelte sich zu einer Art inoffizieller Siegerehrung. mehr

 

………………………………………………………………………………………………………….
RP, September 2010

Wagenbachs Greisenlebenslust
Klaus Wagenbach feiert schon seit Monaten seinen achtzigsten Geburtstag. Er tut dies mit der gleichen Lust, mit der er die verschiedenen Phasen seines rotbunten Lebenslaufs durchmessen hat. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
RP, September 2010

Katharina Hacker liest im Heine Haus
Die Formel für ihre Lieblingsbücher verrät Katharina Hacker ganz zum Schluss „Wir lesen Ihre Romane, was lesen Sie?”, fragt ein Gast. Die Schriftstellerin erklärt, sie habe „mit 43 endlich ein Kriterium für gute Bücher gefunden: mehr

………………………………………………………………………………………………………….
RP, August 2010

Unterhaltsam: Gerbrand Bakker im Heine Haus
Zugegeben: ein bisschen paradox kling es schon, wenn Gerbrand Bakker behauptet, Nordholländer sprächen grundsätzlich nicht viel. mehr

………………………………………………………………………………………
2009

………………………………………………………………………………………………………….
RP, August  2009

Herta Müller im Heine Haus
Es sollte ein Roman von zwei Autoren werden. Nach dem Tod des Lyrikers Oskar Pastior vor drei Jahren hat Herta Müller das Buch „Atemschaukel“ nach umfangreichen Recherchen alleine geschrieben. Ein Buch über das Schicksal und die Deportation eines 17-jährigen Rumänien-Deutschen. mehr

………………………………………………………………………………………………………….
NRZ, 23. Juni  2009

Bücher knurren grollen träumen
Das kann man nicht planen. Das muss man leben. Literaturexperten und -Liebhaber, Philosophen im wörtlichen Sinne als Freunde der Weiheit, des Geistes, des Nachdenkens sind Selinde Böhm und Rudolf Müller ohnehin. Kaufleute erst in zweiter Lesung. Und doch ungemein erfolgreich. Ihre Literaturbuchhandlung im Heine Haus – umarmt von Döner Kebap rechts und Irish Pup links – ist ein Magnet.… mehr

 

………………………………………………………………………………………
2008

………………………………………………………………………………………………………….
WZ, 5. Nov.  2008

Heine-Haus: Große Kunst lässt erschaudern
Das Multitalent Werner Spies, Wissenschaftler, Schriftsteller, Kritiker und Ausstellungsmacher, ließ sich im Heine-Haus an der Bolkerstraße feiern. Soeben hatte er seine gesammelten Schriften zu Kunst und Literatur herausgebracht, und Staatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe sowie der Dichter und Poetik-Professor Durs Grünbein kamen herbeigeeilt und lobten.…mehr

……………………………………………………………………………………….
2007

………………………………………………………………………………………………………….
RP, 14. Juni  2007

Naegeli sprayte: „Für Heine“

Der Impuls ging von Thomas Ehrmann aus: Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung des Heinrich Heine Geburtshauses bat Harald Naegeli, den berüchtigten „Sprayer von Zürich“, am Heine Haus an der Bolkerstraße in der ihm eigenen Weise künstlerisch tätig zu werden.… mehr

 

………………………………………………………………………………………
2006

………………………………………………………………………………………………………….
RP, 23. Sept. 2006

Pastior mit Musik im Heine Haus
Rudolf Müller war skeptisch. Der Buchhändler wollte sich kaum vorstellen, dass man die Sprachkunst des diesjährigen Büchner-Preisträgers mit Klängen erweitern könnte: „Oskar Pastior ist Musik.” Jetzt aber war Pastior mit einer CD angereist, die er zusammen mit der Jazzsängerin Gabriele Hasler … mehr

………………………………………………………………………………………………………….
WZ, 30. Juni 2006
Stammkunden helfen mit Bücherkette beim Umzug
Am 30. Juli gibt die Buchhandlung Müller ihren Standort an der Neustraße endgültig auf. Ihr neues Domizil im Heine Haus entwickelt sich weiter. Das Kapitel geht zu Ende: Am 30. Juli zieht die Buchhandlung Müller endgültig … mehr

………………………………………………………………………………………………………….
WZ, 14. Juni 2006
Blick auf die wildesten Jahre der Republik
Weltverändernde Erfindungen auf dem Feld der mordernen trechnologien werden meist in Garagen gemacht. Zumindest will es der amerikanische Mythos so. Deutschland und Düsseldorf setzten die Gartenlaube dagegen.…  mehr

 

………………………………………………………………………………………………………….
RP, 15. April 2006
Becketts Handspiel
Als es um Mitternacht Karfreitag wurde, endete der 100. Geburtstag Samuel Becketts (1906–1989) im Heine Haus an der Bolkerstraße mit einer Totenklage, einem Amen und Stille. Marianne Hoika und Lisa Schell spielten Becketts 30-Minuten-Drama „Tritte”, das vor 30 Jahren in Düsseldorf urausgeführt worden ist.… mehr

 

………………………………………………………………………………………………………….
NRZ, 8. März 2006

Ein Forum für Literatur
In Düsseldorf entsteht ein Heine Haus.
Nicht nur wenn er in der Nacht an Deutschland dachte, sondern insbesondere beim gedanken and die schöne Stadt Düsseldorf, in der er zufällig geboren worden war, wurde dem stolzen Heinrich Heine so wunderlich zumute … mehr


………………………………………………………………………………………………………….
WZ, 17. Feb. 2006
Literatur gehört ins Herz der Stadt
Festakt und Marathon-Lesung zur Eröffnung: Heute wird das Heine-Geburtshaus dem Verein übergeben. Der Buchladen eröffnet erst im März.… mehr

 

………………………………………………………………………………………………………….
NRZ, 18. Feb. 2006
Literarischer Langlauf
Gut, dass Düsseldorf ein Mal auf Heinrich Heine gehört hat: „… das Haus nicht verkaufen”, mahnte der Sohn der Stadt bereits im „Buch Le Grand” und meinte sein Geburtshaus an der Bolkerstraße 53.… mehr

………………………………………………………………………………………………………….
Rheinische Post, 7. Feb. 2006
Heines Rückkehr

RP 17.02.2006Wo im Herzen der Altstadt einst Heines Geburtshaus stand,  wird heute ein Literaturhaus eröffnet. Es beherbergt vor allem das, was Lesen zu einem sinnlichen Erleben macht: Bücher. Namhafte Schriftsteller verneigen sich vor Heine. mehr