Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Peter Zadek. Die Wanderjahre.

12.08.2010, Do. 19:30 Uhr
Peter Zadek. Die Wanderjahre. 1980 – 2009.
Hrsg. v. Elisabeth Plessen. (Verlag Kiepenheuer & Witsch)

In der Reihe Zeitzeugen

Als im vergangenen Sommer der große Regisseur Peter Zadek im Alter von 83 Jahren starb, trauerte die Theaterwelt um einen Künstler, der wie kaum ein Zweiter das Theater der letzten 50 Jahre dominiert, revolutioniert und aufgemischt hat. Zadek schuf unvergessliche Inszenierungen und provozierte legendäre Kräche. Insbesondere seine streitbare Distanz zu den Größen der ostdeutschen Theatertradition sorgte für einigen Wirbel. Die Publikation des dritten Bandes seiner  Memoiren hat Zadek nicht mehr erleben dürfen. „Die Wanderjahre. 1980-2009“  entstand aus Gesprächen, die der Verleger Helge Malchow – sozusagen als Eckermann – mit Zadek führte in Zusammenarbeit mit dessen langjähriger Lebenspartnerin Elisabeth Plessen. Im Heine Haus treffen sich nun die Beiden mit Volker Canaris, ehemals Intendant am Düsseldorfer Schauspielhaus und früherer Mitarbeiter des Theatermagiers Zadek.
Gespräch: Volker Canaris, Helge Malchow, Elisabeth Plessen

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung in Kooperation mit: Kiepenheuer & Witsch

Die Reihe Zeitzeugen wird freundlich unterstützt durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt: EUR 8,–/6,– (erm.)

Zu Gast: Achim Wagner

06.07.2010, Di. 19:30 Uhr
Am Schnittpunkt der Welten
Achim Wagner: Inspiration Istanbul

Neben dem Ruhrgebiet und der ungarischen Stadt Pec gehört in diesem Jahr eine Stadt zum Kreis der Europäischen Kulturhauptstädte, um deren Europa-Zugehörigkeit stets wortreich gestritten wird: Istanbul. Die Stadt am Bosporus zwischen Orient und Okzident gilt indes ganz unbestritten als Hotspot in Sachen Kunst. Grund genug für die Kunststiftung NRW, ausgewählten Stipendiaten die Möglichkeit zu eröffnen, Istanbul in seiner einzigartigen kulturellen Reichhaltigkeit und Komplexität kennenzulernen. Das Stipendiatenhaus Atelier Galata liegt in- mitten der pittoresken Altstadt unweit des berühmten Galataturms im angesagten Stadtteil Beyoÿlu. Einer der Stipendiaten ist der Autor Achim Wagner, der abwechselnd in Köln und Ankara lebt. Im Heine Haus wird Wagner von seinen Istanbul-Erfahrungen im Rahmen des Stipendiums berichten.
Moderation: Claudia Dichter (WDR)
Begrüßung: Firat Sunel, Generalkonsul der Republik Türkei in Düsseldorf

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung in Kooperation mit der Kunststiftung NRW
Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt frei

50 Jahre Oulipo

02.07.2010, Fr. 19:30 Uhr
50 Jahre Oulipo
Georges Perec: Über die Kunst seinen Chef anzusprechen und ihn um eine Gehaltserhöhung zu bitten. Übers. v. Tobias Scheffel. (Verlag Klett-Cotta)
Bis auf die Knochen. Oulipo. Das Kochbuch, das jeder braucht.
Hrsg. v. Jürgen Ritte. (Verlag Arche)

In der Reihe Literatur der Nachbarn

Es war eine Verabredung zum Essen, die 1960 zur Initialzündung für einen der einflussreichsten Autorenkreise überhaupt wurde. Denn an jenem Abend gründete sich Oulipo, die Werkstatt für Potentielle Literatur. Seitdem lautet das paradox klingende Ziel von Oulipo: Spracherweiterung durch formale Zwänge und beruht auf dem Credo: Kein Spiel ohne Regeln. Neben Italo Calvino und Oskar Pastior zählte zu den prägenden Autoren von Oulipo Georges Perec (1936-1982), von dem posthum erst 2009 „Über die Kunst seinen Chef anzusprechen und ihn um eine Gehaltserhöhung zu bitten“ erschienen ist. Im Heine Haus wird Perecs labyrinthischer Text in Form einer Performance seines Übersetzers Tobias Scheffel und des Sprechers Marcel Hinderer zu erleben sein.
Streng in der Oulipo-Tradition versteht sich auch Oucuipo, die Werkstatt der potenziellen Kochkunst, über die Literaturvermittler und Feinschmecker Jürgen Ritte ein Kochbuch übersetzt, kommentiert und in Denis Schecks Reihe „Arche Paradies” herausgegeben hat.

Das Ganze ist ein Dokument der Vergeblichkeit und der Sinnlosigkeit allen Ehrgeizes,
dabei im Ton so heiter wie melancholisch, ein bisschen so, als würde Jacques Tati
Kafkas Parabel „Vor dem Gesetz“ verfilmen.
Süddeutsche Zeitung
Gespräch, Performance: Jürgen Ritte, Tobias Scheffel und Marcel Hinderer
Moderation: Denis Scheck (Literaturkritiker und Moderator der ARD-Sendung „Druckfrisch”)

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung
Die Reihe Literatur der Nachbarn wird freundlich unterstützt durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf
Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt: EUR 8,–/6,– (erm.)

Unser Programm: Mai/Juni 2010

+++ Etwa ein Jahr nach dem Tod von Inger Christensen erscheint nun die lang erwartete Übersetzung ihres Gedichtbandes „Gras“ in einer künstlerisch gestalteten Ausgabe mit elf Gouachen von Silvia Bächli. Am Donnerstag, 06.05.2010, 19:30 Uhr. +++ mehr

+++ Der Ur-Ur-Enkel des russichen Dichters, Graf Wladimir Tolstoi, liest Auszüge aus dem russischen Originaltext von Anna Karenina und Rosemarie Tietze aus ihrer viel gelobten Übersetzung. Am Montag, 17.05.2010, 19:30 Uhr.+++ mehr

+++ Die Capribatterie ist zu Gast im Heine Haus. Am Mittwoch, 19.05.2010, 19:30 Uhr. +++ mehr

+++ Ulrich Meister stellt seinen aktuellen Katalog und zudem drei Originale vor. Am Mittwoch, 26.05.2010, 19:30 Uhr. +++ mehr

+++ Die deutsche Oper am Rhein ist zu Gast im Heine Haus mit einem Kurt Weill/Lotte Lenya-Abend. Am Mittwoch, 09.06.2010, 19:30 Uhr. +++ mehr

+++ Der Autor und Poesie-Performer Urs Allemann bricht eine Lanze für den Lyriker Robert Walser. Am Donnerstag, 17.06.2010, 19:30 Uhr. +++ mehr

+++ Im Heine Haus treffen sich die Urenkelin Theodor Storms Ingrid Bachér und Rotraut Susanne Berner zum Gespräch. Am Mittwoch, 23.06.2010, 19:30. +++ mehr

Zu Gast: Die deutsche Oper am Rhein

Zu Gast im Heine Haus
09.06.2010, Mi. 19:30 Uhr
Die deutsche Oper am Rhein mit dem Opernstudio.
Ein Kurt Weill/Lotte Lenya-Abend

Sieben Talente aus sieben Ländern vereint das 2009 neu gegründete Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein. Im Heine Haus steht die Verbindung von Oper und Literatur im Mittelpunkt. Die Auftaktveranstaltung der Kooperation mit der Rheinoper bringt Lieder von Kurt Weill (u.a. aus „Street Scene”) und Zeitgenossen zu Gehör, dazu lesen Mechthild Hoersch und Dramaturg Bernhard F. Loges Passagen aus dem Briefwechsel von Lotte Lenya und Kurt Weill.
Jaclyn Bermudez, Sopran
Alma Sadé, Sopran
Melanie Lang, Mezzosopran
Lukasz Konieczny, Bass
Musikalische Leitung: Christoph Stöcker
Szenische Leitung: Mechthild Hoersch
Begrüßung: Generalintendant Christoph Meyer

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung in Kooperation mit der Deutschen Oper am Rhein

Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.

Eintritt: EUR 8,–/6,– (erm.)

Ulrich Meister. Buchvorstellung

26.05.2010, Mi. 19:30 UHR
Ulrich Meister
Ausstellungskatalog: Museum zu Allerheiligen Schaffhausen (Verlag Hatje Cantz)

Buchvorstellung

Als Klassiker der Konzeptkunst gilt der aus der Schweiz gebürtige, in Düsseldorf lebende Künstler Ulrich Meister. Sein scharfes Augenmerk gilt scheinbar alltäglichen Gegenständen gleichermaßen wie der Reibung, die es benötigt, das treffende Wort zu finden. Sezierende Genauigkeit in der Frage nach dem Wesen der Dinge ist der Schlüssel für Meisters verblüffenden Sprach- und Bildwitz. Im Heine Haus präsentiert Meister seinen aktuellen Katalog und stellt zudem drei Originale vor.
Begrüßung: Dr. Marion Ackermann, Direktorin Kunstsammlung NRW. K20/K21
Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung
Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt: EUR 8,–/6,– (erm.)

Capribatterie zu Gast im Heine Haus

Zu Gast im Heine Haus
19.05.2010, Mi. 19:30 Uhr
Capribatterie. Düsseldorf – Neapel. Neapel – Düsseldorf.
Ein Künstleraustausch

Seit vier Jahren betreibt der Verein Capribatterie e.V. auf der Kunstachse  Düsseldorf-Neapel einen regen Kunst- und Künstlertransfer. Die Edition „Il Laboratorio“, die in alt eingesessenen Werkstätten gedruckt wird, repräsentiert die traditionsreiche bibliophile Seite des neapolitanischen Kulturlebens und hat zuletzt die  Produktion einer Mappe des jungen Düsseldorfer Künstlers Chris Succo übernommen: Fünf Grafiken zum Thema Neapel-Vorstellungen zwischen Klischee und Realität. Dieses Werk des Meisterschülers von Georg Herold wird im Heine Haus erstmalig vorgestellt. Im Rahmen einer kleinen Ausstellung weiterer  Editionen präsentieren die Vereinsvorsitzenden Susanne Ristow und Martin Bochynek im Gespräch das Projekt Capribatterie e.V. und stellen die  Verleger der Edition Vittorio Avella und Antonio Sgambati vor.
Gespräch: Die Vereinsvorsitzenden Susanne Ristow und Martin Bochynek mit den Inhabern von „Il Laboratorio“ Vittorio Avella und Antonio Sgambati. Chris Succo ist anwesend.
Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Der Eintritt ist frei

http://www.capribatterie.com/

Lew Tolstoi Anna Karenina

17.05.2010, Mo. 19:30 Uhr
Lew Tolstoi
Anna Karenina (Verlag Hanser)
Neu übersetzt von Rosemarie Tietze

In der Reihe Literatur der Nachbarn

Pünktlich zum 100. Todestag von Lew Tolstoi ist sein wohl populärster Roman in einer Neuübersetzung von Rosemarie Tietze erschienen. Das Ergebnis von Tietzes akribischen Recherchen imponiert durch sprachliche Frische und Authentizität. Im Heine Haus treten nun Original und Übersetzung in einen unterhaltsamen Dialog: Der Ur-Ur-Enkel des russichen Dichters, Graf Wladimir Tolstoi, liest Auszüge aus dem russischen Originaltext und Rosemarie Tietze aus ihrer viel gelobten Übersetzung. „Die neue Übertragung von Rosemarie Tietze ist ein Glücksfall. Da will man nur weiterlesen...” (Die Zeit)
Lesung und Gespräch: Tolstoi liest Tolstoi. Die Übersetzerin Rosemarie Tietze im Gespräch mit dem Ururenkel von Lew Tolstoi

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung

Die Reihe Literatur der Nachbarn wird freundlich unterstützt durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt: EUR 8,–/6,– (erm.)

Inger Christensen Gras / Græs

06.05.2010, Do. 19:30 Uhr
Inger Christensen
Gras / Græs (Verlag Kleinheinrich)
Mit 11 Gouachen von Silvia Bächli

In der Reihe Literatur der Nachbarn

Es gibt Autoren, die in besonderer Weise bildende Künstler inspirieren. Wiederholt regten die Gedichte der sprachgewaltigen dänischen Lyrikerin Inger  Christensen die Schweizer Künstlerin Silvia Bächli an, unter anderem zu ihrer Arbeit für die  Biennale in Venedig 2009. Etwa ein Jahr nach dem Tod von Inger Christensen
erscheint nun die lang erwartete Übersetzung ihres Gedichtbandes „Gras“ im Kleinheinrich Verlag in einer zweisprachigen, künstlerisch gestalteten Ausgabe mit elf Gouachen von Silvia Bächli. Die Künstlerin präsentiert im Dialog mit Beat Wismer ihre Originalzeichnungen, der Übersetzer Hanns Grössel liest eine Auswahl von Christensens Gedichten.
Begrüßung: Josef Kleinheinrich (Verleger)
Deutscher Text: Hanns Grössel (Übersetzer)
Gespräch: Beat Wismer (Generaldirektor museum kunst palast) und Silvia Bächli

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung

Die Reihe Literatur der Nachbarn wird freundlich unterstützt durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt: EUR 8,–/6,– (erm.)

Ingrid Bachér & Rotraut Susanne Berner

23.06.2010, Mi. 19:30 Uhr
Ingrid Bachér, Rotraut Susanne Berner
Das Kind und die Katze (Tolle Hefte, hrsg. v. Armin Abmeier )

Ein Gespräch in der Reihe Kunst trifft Literatur

Die „Tollen Hefte“ publizieren Literatur und Kunst fadengeheftet im handlichen Format von Groschen- oder Comicheftchen. Aber weit entfernt von Wegwerf-Qualität ist der aufwendige Original-Flachdruck und das jeweils eingefaltete Original-Poster. Rotraut Susanne Berner, die als freischaffende Künstlerin in München lebt, ist über den deutschen Sprachraum hinaus eine der bekanntesten zeitgenössischen Illustratorinnen und Buchgestalterinnen. Eine wunderbar einfühlsame Erzählung der in Düsseldorf lebenden Autorin Ingrid Bachér hat sie zu farbenstarken Illustrationen angeregt. Das Ergebnis liegt nun im Heft 33 der „Tollen Hefte“ vor. Im Heine Haus treffen sich die Urenkelin Theodor Storms Ingrid Bachér und Rotraut Susanne Berner zum Gespräch.
Begrüßung: Armin Abmeier
Moderation: Rudolf Müller

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung

Die Reihe Kunst trifft Literatur wird freundlich unterstützt durch die Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf

Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt: EUR 8,–/6,– (erm.)

Urs Allemann. Robert Walser: Der Schnee fällt nicht hinauf.

17.06.2010, Do. 19:30 Uhr
Urs Allemann. Robert Walser: Der Schnee fällt nicht hinauf.
Dreiunddreißig Gedichte. Ausgewählt und kommentiert
von Urs Allemann. (Verlag Suhrkamp)

In der Reihe Literatur der Nachbarn

Der Autor und Poesie-Performer Urs Allemann bricht eine Lanze für den Lyriker  Robert Walser. Wird der Romancier Walser längst als wichtigster Schweizer Schriftsteller der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts gefeiert, so ist er als Versemacher noch immer fast unbekannt. Als „Absturzgedichte“ bezeichnet  Allemann Walsers poetische Grenzgänge, von denen er dreiunddreißig herausgegeben und kommentiert hat. Im Heine Haus rezitiert er eine Auswahl.

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung
Die Reihe Literatur der Nachbarn wird freundlich unterstützt durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf
Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.

Eintritt: EUR 8,–/6,– (erm.)

Unser Programm: März/April 2010

+++ Wie kein anderer hat der bengalische Schriftsteller Jasimuddin die Seele der Menschen zwischen Ganges und Brahmaputra erfasst. Am Donnerstag, 11.03. 2010, 19:30 Uhr +++ mehr

+++ Der Kenner der Antike Raoul Schrott führt uns mit seinen Versen zu den Ursprüngen der Menschheit und der Poesie. Am Dienstag, 16.03. 2010, 19:30 Uhr +++ mehr

+++ Der neue Roman von Georg Klein, dem aktuellen Preisträger der Leipziger Buchmesse 2010, ist ein radikal autobiografisches und zugleich dämonisches Buch, ein Kindheitsroman voll fiebriger Gewitztheit und reich an dunkler Einsicht. Am Donnerstag, 25.03. 2010, 19:30 Uhr +++ mehr

+++ Gemeinsam mit der Berliner Autorin Malin Schwerdtfeger, die 2000 den Förderpreis des Bachmann Wettbewerbs gewann, erzählt die heute 88 Jährige Margot Friedlander in New York lebende Jüdin aus ihrem Leben. Am Montag, 12.04. 2010, 19:30 Uhr +++ mehr

+++ Zwischen Tischgesprächen, Abendunterhaltung und einem diskreten Flirt lässt der rüstige Mittneunziger Kokoschkin in Hans Joachim Schädlichs neuem Roman in Rückblicken die Orte seiner bewegten Vergangenheit Revue passieren und ruft damit lebhaft die erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts wieder wach. Am Donnerstag, 15.04. 2010, 19:30 Uhr +++ mehr

+++ Im Heine Haus diskutieren der Italien- und Vatikankorrespondent der FAZ Heinz-Joachim Fischer und der Dominikanerpater und Kirchenhistoriker Elias H. Füllenbach über den Lästerer und großen Dichterfürsten Heinrich Heine. Am Donnerstag, 22.04. 2010, 19:30 Uhr +++ mehr