Heinehaus Logo

Archiv 2011

Unser Programm im November/Dezember

 

+++ Zwei der Nominierten des Schweizer Buchpreises sind im Heine Haus zu erleben: Monica Cantieni und Felix Philipp Ingold lesen am 3.11. mehr +++

+++ In der Matinee am 06.11. in der Kunstsammlung NRW trifft Durs Grünbein seine individuelle Auswahl aus Romanen, Erzählungen und Sachbüchern. mehr +++

+++ Für Eugen Ruge diente  die eigene Familiengeschichte als historische Folie für ein Buch der Erinnerungen, das von den Menschen der DDR-Gründergeneration erzählt. Am 16.11. mehr +++

+++ Der Weltenwanderer Ilija Trojanow ist in der Antarktis angekommen. Er liest aus seinem neuen Romans „EisTau“  am 22.11. im Heine Haus. mehr +++

+++ Talleyrand gilt als der berühmteste Diplomat der Weltgeschichte. Johannes Willms stellt im Heine Haus dessen beeindruckende Biographie vor. mehr +++

+++ Wir lassen am 8.12., gemeinsam mit Felicitas von Lovenberg und Ijoma Mangold, den literarischen Jahrgang Revue passieren. mehr +++

 


Unser Programm im Oktober

+++ Zwei Generationen und Bildsprachen begegnen sich am 6.10. im Heine Haus: Der 1957 in Mülheim an der Ruhr geborene Illustrator und Comic-Zeichner Hendrik Dorgathen und die 1984 in Fürth geborene Aisha Franz. mehr +++

+++ Ein mythisch archaisches Island beschwört Sjón – eigentlich Sigurjón Birgir Sigurdsson – in seinem neuen Roman. Am 10.10. im Heine Haus. mehr +++

+++ Der 1934 in Bozen geborene Herbert Rosendorfer ist ein literarisches Multitalent mit starker Affinität zur Musik. Am 12.10. liest er aus seinem neuen Buch. mehr +++

+++ Der Freiburger Schriftsteller Karl-Heinz Ott beleuchtet mit leiser Komik das widersprüchliche Leben Jean-Jacques Rousseaus aus der Traumatisierung heraus. Am 27.10. mehr +++

+++ Julia Franck liest aus ihrem neuen, fünften Roman „Rücken an Rücken“ am 31.10. im Heine Haus. mehr +++

 


Posie – Ein Fest im Heine Haus

Finden Sie das vollständige Programm hier: www.heinehaus.de/poesietage/

Für die Eröffungsveranstaltung Freitag 23.09. ist keine Reservierung mehr möglich (Restkarten an der Abendkasse)

 


Unser Programm: Juli/August/September 2011

+++ Im Heine Haus kommen die beiden Künstler Raoul Schrott und Claudia van Koolwijk ins Gespräch über Poesie. Am Montag, 4.Juli. mehr +++

+++ Die in Meran geborene und in Wien lebende Schriftstellerin Sabine Gruber gilt als Meisterin der Konstruktion: Scheinbar alltägliche Biographien und Begegnungen verdichtet sie mit historischen Ereignissen zu großen Schicksalserzählungen..Am Donnerstag, 25.August liest sie aus ihrem neuen Roman „Stillbach oder die Sehnsucht”. mehr +++

+++ Die zeitgenössische ‚Nachtsicht’ des Komponisten Peter Gahn nach Texten von Frank Schablewski begegnet u.a. Nachtmusiken von Maurice Ravel, Arnold Schönberg, Frédéric Chopin und Texten von Heinrich Heine, Rainer Maria Rilke und Paul Celan. Am Donnerstag, 8. Sepember. mehr +++

+++ Jan Karskis „Bericht an die Welt” ist das Protokoll einer Odyssee durch das Europa des Zweiten Weltkriegs und ein erschütterndes Zeugnis der Shoah. Eine Podiumsdiskussion in der Reihe Zeitzeugen am Dienstag, 13. September. mehr +++

+++ Das Heine Haus bereitet der Poesie ein opulentes Fest. Drei Tage lang wird die älteste literarische Kunstform lustvoll zelebriert und von allen Seiten beleuchtet. Bedeutende Poeten der Gegenwart, Exegeten und Verleger rezitieren eigene und fremde Texte, reden über Poesie, werden befragt und befragen sich gegenseitig. Von Freitag 23. September bis Sonntag 25.September. mehr  +++

+++ Julia Tieke, Projektleiterin des eigenwilligen Sendeformats „Wurfsendung” stellt im Rahmen des altstadtherbst den mehrfachen deutschen Beatboxmeister Daniel Mandolini alias Mando vor, der seine stimmhafte Akrobatik live präsentieren wird. Freitag, 30. September. mehr +++



Unser Programm: Mai/Juni 2011

+++ Rudolf Müller präsentiert seine persönliche Auslese für die Kunstsammlung NRW. Am Sonntag, 1.Mai um 12:00 Uhr in der Kunstsammlung NRW. mehr +++

+++ Oskar Gottlieb Blarr liest im Heine Haus am 5. Mai ausgewählte Kalenderblätter und lässt zum Thema Orgel auch Heinrich Heine zu gewohnt scharfzüngigem Wort kommen. mehr +++

+++ Ein endloser Sommer in einem Nest in Süddeutschland, in den sechziger Jahren: dort lässt Zsuzsa Bánk die Geschichte einer Mädchenfreundschaft beginnen. Sie liest im Heine Haus am 11.Mai aus ihrem neuen Buch ‚Die hellen Tage‘. mehr +++

+++ Über eine Million Mal hat sich in Frankreich ein kleines Büchlein mit dem Titel ‚Empört Euch!’ bis jetzt verkauft. Stéphane Hessel liest am 23.Mai  mehr +++

+++ Mit ‚Vorabend’ ist nun der fünfte, mehr als 1000 Seiten umfassende Band der  autobiografische Chronik ‚Das alte Jahrhundert’ Peter Kurzecks erschienen. Er liest daraus am 23. Mai. mehr +++

+++ Einen Tag im Leben eines berühmten Malers schildert Margriet de Moor in ihrem neuen Roman: Es ist der 3. Mai 1664, und der berühmte Maler ist Rembrandt, obwohl de Moor seinen Namen nicht nennt. Sie liest daraus im Heine Haus am 27. Mai. mehr +++

+++ Gisela von Wysocki ist die diesjährige Preisträgerin des d.lit-Literaturpreis. Sie liest aus ihrem bei Suhrkamp erschienenen Buch ‚Wir machen Musik‘ am 8. Juni. mehr +++

+++ Andreas Rossmann, Feuilletonredakteur der FAZ stellt das Buch von Heinrich Hauser ‚Schwarzes Revier‘ vor, eine Reise-Reportage, die 1928 durch das Ruhrgebiet führte. Am 9. Juni. mehr +++

+++ Im Gespräch mit Metzgern, Gemüsehändlern, Winzern und Hirnforschern kommt das Autorenduo auf höchst kurzweilige Weise zu dem Ergebnis, dass es sehr wohl einen geschlechtsspezifischen „dramatisch unterschiedlichen Fleisch- und Alkoholkonsum“ gibt.  Denis Scheck und Eva Gritzmann stellen ihr Buch am 27. Juni gemeinsam vor. mehr +++


Unser Programm: März/April 2011

Ein Bekenntnis zu den einfachen Dingen und ein Roman über die Liebe und das Anderssein
ist das neue Buch „Das lässt sich ändern” von Birgit Vanderbeke. Sie liest daraus am 16.März. +++ mehr

+++ Der Schauspieler und Heine-Kenner Rudolf Kowalski gastiert erneut im Duo mit seiner Ehefrau, der Schauspielerin Eva Scheurer im Heine Haus. Ein Heine-Abend Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage NRW am 23. März +++ mehr

+++ Vortrag und Podiumsdiskussion Kulturaustausch zwischen Düsseldorf und Haifa mit Micha Kirshner im Rahmen der Jüdischen Kulturtage NRW. Neben Micha Kirshner sind u.a. die drei israelischen Künstler Avraham Eilat, Dafna Shalom und Joseph Dadoune anwesend. Am 25. März +++ mehr

+++ Der Autor und Anwalt Louis Begley rekonstruiert den Fall Dreyfus und zeigt, wie Antisemitismus und Rassismus in einer vermeintlich liberalen Gesellschaft wirken, damals wie heute. Autorenlesung im Rahmen der Jüdischen Kulturtage NRW am +++ mehr

+++ Bereits zum dritten Mal ist die Rheinoper mit ihrem 2009 neu gegründeten Opernstudio zu Gast im Heine Haus. Im Rahmen der Jüdischen Kulturtage NRW bringen Mitglieder des Opernstudios u. a.  Ausschnitte aus Operetten Paul Abrahams und Emmerich Kalmáns zu Gehör. Am 1. April. +++ mehr

+++ Wie er den Vater über Jahre hinweg begleitet, wie eine neue Nähe entsteht und wie wertvoll dieses Leben nach wie vor ist: “Da mein Vater nicht mehr über die Brücke in meine Welt gelangen kann, muss ich hinüber zu ihm“, schreibt Arno Geiger. Autorenlesung am 7. April +++ mehr

+++ „Philippe Djian wieder in Höchstform. (…) Ein Roman von unerhörter psychologischer Kraft und Gewalt.”  schreibt Le Parisien. Djian liest im Heine Haus am 11. April +++ mehr

+++ Michel Bergmann ist Journalist und arbeitet als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent. Aus seinem ersten Roman „Die Teilacher“ liest er am 13. April +++ mehr


5 Jahre Heine Haus

17.02.2011, Do. 19:30 Uhr
5 Jahre Heine Haus am 155. Todestag von Heinrich Heine
Vernissage: Das Heine Haus im Spiegel der Pressefotografie.

Eine Ausstellung in der Reihe Heine im Haus

Wir feiern das fünfjährige Bestehen des Heine Hauses am 155. Todestag des Dichters. Ein Rückblick anhand der Pressefotos dokumentiert die Geschichte des Hauses und zollt zugleich den Fotografen Dank. Die Fotos erinnern an wunderbare Begegnungen mit Autoren, Künstlern und Freunden des Hauses.
Sie lassen die Literatur-Veranstaltungen der vergangenen fünf Jahre Revue passieren und verweisen auf Zukünftiges. Wir freuen uns auf die Fortsetzung dieser Sammlung. Die Fotos werden im Heine Haus vom 17.02.2011 bis Ende März zu sehen sein.
Zum Jubiläum druckt die Rheinische Post eine Beilage zur Dokumentation der Ausstellung, die Sie gratis erhalten.

Begrüßung:
Hans-Georg Lohe (Kulturdezernent, Landeshauptstadt Düsseldorf)

und Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff (Kulturstaatssekretär a.D.)
Einführung und Gespräch:
Rudolf Müller (Literaturhandlung ) und Dr. Lothar Schröder (Rheinische Post )

Wir danken Alexandra von der Weth und Roland Techet für den musikalischen Akzent.

Veranstalter: Verein zur Förderung des Heinrich-Heine-Geburtshauses e.V., Müller & Böhm Literaturhandlung
Ort: Heine Haus, Bolkerstr. 53, 40213 Düsseldorf.
Eintritt: EUR 8,–/6,– (erm.) inkl. Begrüßungsgetränk


Unser Programm: Januar/Februar 2011

+++ Christiane Hoffmans, Redakteurin der Welt am Sonntag, diskutiert mit dem Kunstkenner Heinrich Heil über James Lee Byars Auffassung des Zen und seine Arbeit. Die japanischen Originaltexte werden von der vielfach ausgezeichneten Schriftstellerin Yoko Tawada vorgetragen. Am 18. Januar 2011 +++ mehr

+++
Bereits zum zweiten Mal stellen Studenten des Fachbereichs Design unter der Leitung von Olga Kaloussi ihre Fototagebücher im Heine Haus aus. Die Vernissage ist am  29. Januar 2011 +++ mehr

+++ Nach dem amerikanischen Schriftsteller Jonathan Safran Foer setzt sich nun auch die Autorin Karen Duve kritisch mit unseren Ernährungsgewohnheiten auseinander. Im Heine Haus stellt sie ihr neues Buch vor. Am 3. Februar 2011 +++ mehr

+++ Felicitas von Lovenberg, verantwortliche Redakteurin für Literatur der FAZ stellt ihre ganz persönliche Auswahl aus Romanen, Erzählungen und Sachbüchern vor. Am 6. Februar 2011 im Museumscafé der Kunstsammlung NRW. +++ mehr

+++ Wir feiern das fünfjährige Bestehen des Heine Hauses am 155. Todestag des Dichters. Am 17. Februar 2011. +++ mehr

+++ Durs Grünbein undIngo Schulze konnten jeweils ein Jahr in Rom verbringen. Die künstlerischen Erträge dieses Aufenthalts sind reich und denkbar verschieden. Lesung und Gespräch mit  beiden am 28. Februar 2011. +++ mehr